"Der Außenwerbung mit digital flexiblen Werbeangeboten werden die größten Wachstumschancen auf dem Werbemarkt vorhergesagt"

OMG Preview 2016 der Organisation Mediaagenturen (OMG)

Digitale Außenwerbung

Digital out of Home (DOOH) steht für die digitale Außenwerbung. Die Werbemedien befinden sich dabei "außerhalb der 4 Wände". Beispiele sind Großbildschirme und digitale Poster an Straßen, Bahnhöfen, Flughäfen oder Monitore am Point of Sale in Supermärkten, Bäckereien, Wartezimmern beim Arzt oder in der Gastronomie. Diese Touchpoints werden effektiv genutzt, um zielgruppenspezifisch Werbeinhalte zu kommunizieren.

Darum funktioniert Digitale Außenwerbung

Hohe Reichweite

Durch DOOH-Medien werden innerhalb einer Woche etwa 60 % der Gesamtbevölkerung über 14 Jahre erreicht, innerhalb von zwei Wochen sogar fast 75 % der deutschen Bevölkerung. Dabei ist die Reichweite bei der jüngeren Zielgruppe, Auszubildenden und Entscheidern besonders hoch: Hier werden pro Woche knapp 80 % erreicht. Schon heute werden insgesamt über 4,5 Millionen DOOH-Werbeträgerkontakte innerhalb einer Woche generiert.

Aufmerksamkeitsstark

Durch bewegte Bilder am POS wird die Aufmerksamkeit der Kunden nachweislich erhöht und diese Form der Werbung ist bei Kunden hoch akzeptiert.

Spontanes Kaufverhalten fördern

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass 90 bis 95 % unseres Kaufverhaltens durch den Autopiloten, also emotional spontan, bestimmt wird. Hier setzen DOOH-Werbeträger an: Durch gezielte Ausspielung der Werbebotschaft am POS wird der Autopilot positiv beeinflusst und somit die Wahrscheinlichkeit eines spontanen Kaufs erhöht.

Mobile Zielgruppe wird erreicht

Die mobile Zielgruppe, die durch klassische Werbemedien wie Plakaten und Anzeigen zunehmend schlechter erreicht werden kann, wird mit bewegten Bildern durch ihren Alltag begleitet.